Wie Sie als Führungskraft bei Verstand bleiben

Da sind Sie also. Sie haben es geschafft. Sie haben sich bewiesen, beworben oder sind von anderen sogar für diese Position erwählt worden. In der Verantwortung für viele Mitarbeiter, weite Teile des Unternehmens und einen mächtigen Haufen Euros. Ihre Entscheidung hat jetzt nicht nur Bedeutung, sondern auch Tragweite. Die Macht ist entweder neu oder nur größer als vorher. Sie haben lange und hart dafür gearbeitet und denken: JETZT kann ich endlich zeigen, was ich kann und wert bin.

Wenn Sie schon länger Führungskraft sind, klingt das alles sicherlich wie ihr erster Tag. Doch wie sah der zweite Tag aus? Sie sind Entscheider, also entscheiden Sie! Doch woher wissen Sie, welche Entscheidung die „Beste“ ist? Je nachdem, was Sie für ein Typ sind, entscheiden Sie entweder nach den besten Zahlen und lassen sich den erwarteten Return noch von externen Beratern für 24.000€ bestätigen. Oder Sie lassen sich von einem erfahrungsgetriebenen Bauchgefühl leiten, und treffen Ihre Entscheidung, auch wenn Ihnen viele, wenn auch zaghaft, widersprechen. Alternativ können Sie auch auf einen einzigen Vertrauten hören und seinen Vorschlag als Ihre Entscheidung durchsetzen.

Wie auch immer Sie vorgehen, es wird selten bei einfachen isolierten linksrum / rechtsrum Entscheidungen bleiben. Es gilt ein komplexes Zusammenarbeitsgefüge zu erhalten, gleichzeitig wiedersprüchliche aber balancierte Ziele zu erreichen, kurzfristig interessierte Eigentümer zufrieden zustellen und nicht zu vergessen für Kunden und Mitarbeiter eine attraktive soziale sinnstiftende Organisation darzustellen, mit deren Produkten oder Dienstleistungen jeder gerne in Verbindung gebracht werden möchte. Oh, Familie haben Sie auch? Ein Privatleben? Die Erwartungen, die auf Ihnen lasten sind kaum zu durchschauen und selten alle zu erfüllen.

Selbstsicher, eloquent und aktiv gehen Sie vor und führen Ihre Organisation. –
Diese Illusion ist traumhaft. In Wahrheit rasen Sie mit einem Ferrari bei 300km/h durch den Nebel. Ihnen ist das bewusst. Zweifel an der ein oder anderen Entscheidung haben Sie auch. Das politische Gefüge ist undurchschaubar geworden. Absichten, Motive und Interessen haben Konsequenzen für das Unternehmen und für Sie! Doch an wen können Sie sich jetzt noch wenden?

Hunderte Mitarbeiter folgen Ihrer Vision, ihrer Entscheidung, die Ihnen nicht leicht gefallen ist. Jetzt mit den Mitarbeitern über andere Optionen zu beraten, könnte Chaos auslösen.
Auf gleicher Ebene gibt es noch drei andere Führungskräfte, zwei davon arbeiten gegen Sie, der dritte sitzt in den USA.
Zu Hause hält man Sie für den erfolgreichen Unternehmenslenker. Selbstsicher, eloquent und aktiv eben. Zweifel über eigene Entscheidungen oder die Zukunft der eigenen Tätigkeit auch nur zu erwähnen, erzeugt Sorgen und Ängste, die Sie sich zu Hause nicht wünschen, da Sie die schon im Büro haben… – Stop

Das dargestellte Konfliktumfeld ist frei erfunden und sicher auch etwas überspitzt dargestellt. Aber mehr oder minder große Übereinstimmungen finden sich in der Realität in vielen großen und mittelständischen Firmen. Vielleicht haben auch Sie sich in Teilen wiedererkannt.

Mit wem haben Sie schon über diesen inneren Tumult sprechen können? Behalten Sie es für sich und sortieren alles in Ihren langen schlaflosen Nächten aus? Das kann insgesamt nicht nur schlechte Laune und Konflikte erzeugen, sondern auch echte gesundheitliche Folgen haben.

Jedem Menschen in dieser Situation empfehle ich einen Coach, der in bestimmten Entscheidungssituationen unabhängige persönliche Unterstützung leistet. Insbesondere wenn Sie an unternehmerische Geheimhaltungspflichten gebunden sind, kann ein Coach der Executive Mediation Ihnen helfen die Konflikte zu erkennen, behutsam vorzugehen und bessere Entscheidungen zu treffen.

Wir freuen uns, dass Sie sämtliche Fäden im Griff haben. Doch wir sind für Sie da, wenn Sie erkannt haben, dass Sie so nicht weitermachen wollen.

Ein Lächeln bewegt mehr.

Peter Kleinau